Unterhaltsrückgriff und Elternbeiträge im SGB IX

Am 7.11.2019 wurde ein neues Gesetz beschlossen, das Angehörigen Entlastungs-Gesetz. Künftig sollen nur noch Unterhaltsverpflichtete mit einem Bruttoeinkommen von mehr als 100.000 Euro pro Jahr im Wege des Unterhaltsrückgriffs zu Sozialhilfeleistungen herangezogen werden. Bislang galt diese Grenze nur für Leistungsberechtigte nach dem Vierten Kapitel des SGB XII. Diese Grenze soll künftig für alle Leistungen des SGB XII (also insbesondere auch für die „Hilfe zur Pflege“ nach dem Siebten Kapitel) gelten. Auch in der Eingliederungshilfe nach dem Weiterlesen…

Sport für Alle- Inklusiver Sport in RLP

Sport für Alle- Inklusiver Sport in RLP Die Steuerungsgruppe Inklusion – bestehend aus Landessportbund RLP, Behinderten- und Rehabilitationssportverband RLP, Special Olympics RLP und Gehörlosen Sportverband RLP – veranstaltet von 11.11. – 17.11.2019 eine Themenwoche, in der sich alles um den inklusiven Sport dreht. Ein Angebot dazu: Der Mombacher Turnverein bietet einen farbenfrohen Nachmittag an: 11.11. 19 von 15:45 bis 16: 45 in der Turnerstr. 31-33, Eingang über Pestalozzistraße. Weitere Informationen finden Sie im Anhang. Weitere Weiterlesen…

So finden Sie einen Psychotherapeuten

Die neue Webseite „Wege zur Psychotherapie erleichtert die Suche nach Psychotherapie und erläutert verschiedene Therapiemöglichkeiten. Es gibt Hinweise auf den Ablauf einer Therapie und was kann in Notfällen unternommen werden. Betreiber des Portals ist die Bundestherapeutenkammer. https://www.wege-zur-psychotherapie.org/

Welchen Einfluss hat das Erbe auf die Sozialhilfe?

Für Empfänger*innen von Sozialleistungen stellt sich nach der anfänglichen Freude über ein Erbe schnell die Frage, welchen Einfluss die Erbschaft auf den Bezug von Leistungen nach SGB II und SGB XII hat? Zu diesem Thema tragen wir in dieser E-Mail Fachinformation einige Informationen zusammen. Berücksichtigung als Einkommen im SGB II Erbschaften sind gemäß § 11 Absatz 1 SGB II als Einkommen zu berücksichtigen, wenn der Erbfall während des Leistungsbezuges (Bedarfszeit) eintritt. Ist die Einnahme aus Weiterlesen…

Krankenkassen vermitteln Arzttermine

Durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz, gültig seit 11.5.2019  wird der Terminservice der Krankenkassen ausgebaut: Bisher haben die Servicestellen innerhalb einer Woche einen Termin bei einem Facharzt oder Psychotherapeuten vermittelt. Nun kann die Servicestelle auch angefragt werden, wenn ich einen Hausarzt oder einen Kinderarzt suche. Die Wartezeit auf diese Termin darf maximal 4 Wochen betragen.